Altersvorsorge in Gefahr

Ein oft missachtetes Problem:
 Wenn du untauglich wirst, ist deine Altersvorsorge in Gefahr.

Vielleicht hast du noch gar nicht auf dem Schirm, dass du gewaltige Probleme mit deiner Altersvorsorge hast, wenn du untauglich wirst.

Problem 1:

 Weil du kein Einkommen mehr hast, zahlst Du keinen Cent mehr in die gesetzliche Rentenversicherung ein, deine Rente wird somit viel kleiner als gedacht. Deshalb musst du jetzt die Beiträge deiner privaten Altersvorsorge ordentlich erhöhen, um den Verlust auszugleichen.
 Ohne Einkommen wird Dir das aber vermutlich nicht leicht fallen.

Sehen wir uns mal ein Beispiel an:

Bruttolohn 7.000,00 €

Sozialabgaben

Rentenversicherung 651,00 €
Arbeitslosenversicherung 84,00 €
Krankenversicherung* 348,58 €
Pflegeversicherung* 90,70 €
Summe der Sozialabgaben 1210,28 €

Steuern

Lohnsteuer* 1697,25 €
Soli 33,82 €
Kirchensteuer* 0,00 €
Summe Steuern 1.731,07 €

* Beitrag variiert je nach Krankenkasse/über 23 und kinderlos / Lohnsteuerklasse1 / keine Kirche

Netto

4.058,65

Du zahlst also jeden Monat 651 € in die gesetzliche Rentenversicherung, den gleichen Betrag zahlt dein Arbeitgeber zusätzlich auch noch ein. Mit diesen monatlichen 1302 € baust du deine Ansprüche in der gesetzlichen Rentenversicherung auf. Aber ohne Einkommen baust du keine gesetzliche Rente auf.

Problem 2: 

Wir wissen alle, dass die gesetzliche Rentenversicherung nicht ausreicht, deswegen sorgen wir alle z.B. mit einer privaten Rentenversicherung oder einem ETF-Sparplan vor. Diese private Vorsorge musst du nun eigentlich aufstocken, weil sich deine gesetzliche Rente ohne Einkommen nicht mehr erhöht.


Aber ohne Moos nix los - Ohne Einkommen keine private Altersvorsorge

Damit du auch bei Untauglichkeit weiterhin finanziell gut über die Runden kommst, solltest du also unbedingt eine Loss of Licence mit einer möglichst hohen Rente absichern. 



Welche Loss of Licence Tarife Dir welche Rentenhöhe bieten, erfährst du bei uns
.

Aber egal, wie hoch deine Rente bei Untauglichkeit ist, in der Regel reicht diese nur aus, um deinen Lebensunterhalt zu decken. Die von uns vermittelten Loss of Licence Versicherungen haben zu Beginn bis zu 3.000 € monatliche Rente abgesichert. Die von uns vermittelten Altersvorsorgen haben oft einen monatliche Investition zwischen 500 € und 1.000 €.
 Die Rente bei Untauglichkeit reicht in vielen Fällen also nicht, um einen ausreichenden Beitrag für später zurückzulegen. 


Die Lösung: Altersvorsorge mit Beitragsbefreiung bei Untauglichkeit

Was bedeutet das?

Ist eine Beitragsbefreiung bei Untauglichkeit vereinbart, bedeutet das, dass der Versicherer die Beiträge zu Deiner Altersvorsorge übernimmt, sobald Du untauglich wirst. Dadurch musst Du Dir um Deine Rente erst einmal keine Sorgen mehr machen. 
Und weil Du ja hoffentlich auch noch die richtige Loss of Licence Versicherung hast, sind deine Ausgaben bis zur Rente auch gedeckt.

Beitragsbefreiung bei Untauglichkeit ohne Gesundheitsfragen

Es gibt einige Versicherer, die eine Beitragsbefreiung in ihrem Altersvorsorgeverträgen ganz ohne Gesundheitsfragen anbieten. Wirst Du also untauglich, musst Du nicht mehr die Beiträge für die Rentenversicherung zahlen, sondern der Versicherer übernimmt diese für Dich.


Wenn auf Gesundheitsfragen verzichtet wird, dann gilt aber i.d.R. eine Wartezeit von drei Jahren. Tritt die Untauglichkeit während der Wartezeit ein, besteht kein Versicherungsschutz. Auch ist die Absicherung auf einen maximalen Beitrag begrenzt, meist sind das 250 € bis 300 € pro Monat.


Wir zeigen Dir gern und unverbindlich, welche Versicherer besondere Tarife anbieten und wo genau die Unterschiede liegen.

Exklusive Lösungen

Wer seine Loss of Licence Versicherung im Tarif ATC-Classic hat, der kann seine Altersvorsorge inkl. Beitragsbefreiung ohne Gesundheitsfragen bis zu 1.000 € beantragen, wenn ein maximal 12 Monate altes bestandenes Medical vorgelegt wird.


Hast du noch keine Loss of Licence bei uns, dann zeigen wir Dir gern alle Möglichkeiten, die Dir offen stehen.

Wir beraten unabhängig von einer Gewerkschaftsmitgliedschaft.
 Unsere Beratung zeigt dir, ab wann du in welcher Höhe mit einer Versorgung durch deinen Arbeitgeber rechnen kannst.

Unser Fazit: Eine private Altersvorsorge sollte jeder haben, eine Absicherung der Arbeitskraft auch.

Eine private Altersvorsorge sollte jeder habe, eine Absicherung der Arbeitskraft auch.

 Wer eine Altersvorsorge ohne Beitragsbefreiung bei Untauglichkeit hat, der gefährdet seine Rente. Es gibt saubere Lösungen wie man diesem Problem vorbeugt.

Wenn Du also idealerweise deine Loss of Licence Versicherung bei uns hast, dann stellen wir dir gern die Absicherung deiner Rente vor. Falls du noch keine Loss of Licence bei uns hast, dann solltest Du Dich erst recht bei uns melden.

Zur Angebotsanfrage und zum Termin geht’s hier.

Zurück

Und was dürfen wir für Euch tun?

© 2022 Stöver, Hermann & Partner GmbH