Mehr Leistung ist schlecht für den Lotsen?

Mehr Leistung ist schlecht für den Lotsen?

Neulich haben wir von einem Kunden Folgendes gehört:
„Weil ATC-Guard bessere Leistungen hat, ist ATC-Guard nicht so gut“

Auf den Hintergrund dieser Aussage waren wir gespannt und haben das natürlich hinterfragt. Dabei kam raus, dass unserem Kunden diese absurde Idee von irgendeinem Versicherungsvermittler erzählt wurde. Die Begründung hinter der Behauptung ist interessant.

Es heisst, dass ATC-Guard nicht gut für Fluglotsen ist, weil ATC-Guard viel zu einfach die vereinbarte Rente auszahlen muss. Das klingt erstmal irgendwie dusselig, aber der besagte Versicherungsvermittler hatte weitere Vorstellungen. Er ist der Meinung, dass ATC-Guard so gut ist, das ganz viele Fluglotsen die vereinbarte Rente bekommen und die Lotsen, die nicht untauglich sind dann bestialische Beitragssteigerungen zu spüren bekommen.

„Okay, so soll nun also ein Schuh draus werden.“
Nun haben wir nicht nur eine Behauptung, sondern auch eine Begründung. Damit können wir was anfangen.

Um zu erkennen, dass diese Behauptung Unfug ist, muss man sich nur etwas mit der Risikokalkulation von Versicherungen auskennen.


Fangen wir mal so an. Das Risiko, dass bei einer Berufsunfähigkeitsversicherung für Fluglotsen mit einer Loss of Licence mit ATC-Guard Bedingungen mehr Schadenfälle zu erwarten sind als bei einer normalen Berufsunfähigkeitsversicherung ohne Loss of Licence oder einer Berufsunfähigkeitsversicherung mit einer Standard-Loss of Licence mag erstmal richtig sein. Die Loss of Licence (ATC-Guard) stellt nun mal eine echte Verbesserung für den einzelnen Fluglotsen dar, und damit ein erhöhtes Risiko für den Versicherer. Das ist auch unser Ziel bei allen von uns entwickelten Tarifen. Mehr Schutz, mehr Absicherung.

Kalkulatorisch ist dieses erhöhte Risiko aber natürlich über den höheren Beitrag abgedeckt.

Dies ist auch genau der Grund, warum man Fluglotsen ohne Loss of Licence günstiger versichern kann, als Fluglotsen mit einer Loss of Licence.
 Folglich sind Fluglotsen mit einer Standard-Loss of Licence auch günstiger versicherbar, als Lotsen mit der ATC-Guard Loss of Licence. Mehr Absicherung = höherer Beitrag.

Beitrags-Kalkulation

Hier nochmal ein Beispiel (Fluglotse, 25 Jahre, 1000,- Euro versicherte Rente, Endalter 55, Nichtraucher, ledig):

  • Normale Berufsunfähigkeitsversicherung ohne Loss of Licence:
    Zahlbeitrag 37,90 Euro monatlich
  • Berufsunfähigkeitsversicherung mit Standard-Loss of Licence:
    Zahlbeitrag 45,50 Euro monatlich
  • Berufsunfähigkeitsversicherung mit GdF-Loss of Licence:
    Zahlbeitrag 53,50 Euro monatlich

Ihr könnt bei uns alle Varianten wählen. Das ist allein eure Entscheidung. Werdet ihr aber von jemanden beraten, der nicht alle Möglichkeiten anbieten kann, dann solltet ihr evtl. bei so manchem Argument hellhörig werden.

Kollektiv-Kalkulation

Sollte trotzdem der Fall eintreten und die Fluglotsen wesentlich schlechter laufen als bereits in der Kalkulation ohnehin schon berücksichtigt, stellt dies aufgrund der geringen Stückzahl im Gesamtbestand noch kein explizites Risiko dar, die laufende Überschussbeteiligung (und somit den Zahlbeitrag) anzupassen. Der Ausgleich im Kollektiv funktioniert nämlich nicht auf der Ebene einzelner Berufe oder Berufsbilder, sondern auf Basis des Gesamtkollektives eines Gewinnverbandes.

Das bedeutet, dass Fluglotsen nur einen vergleichsweisen sehr kleinen Teil einer sehr großen Versicherungsgemeinschaft ausmachen. Fluglotsen bilden kein in sich geschlossenes Risikokollektiv, wie vielleicht vom besagten Versicherungsvermittler vermutet. Ein Risiko, welches über den ohnehin höheren Beitrag nicht gedeckt ist, fällt deswegen nicht ins Gewicht.

Wie sich erahnen hat hat sich euer Kollege nach einer detaillierten Beratung für eine Loss of Licence Versicherung ATC-Guard von Stöver, Hermann und Partner entschieden. In diesem Fall auch für die besondere Loss of Licence für GdF-ler. Es ist völlig okay und hilfreich für euch und uns, wenn ihr euch schon mal eine andere Meinung abgeholt habt. Achtet aber darauf, dass man euch keinen Unfug erzählt.

Wir gestalten für euch neue Tarife, verhandeln Beiträge und Bedingungen und bewerten Risiken für Loss of Licence Tarife. Dies machen wir seit Jahren mit Versicherern und Rückversicherern. Das Ergebnis sind positive Veränderungen ist fast allen verfügbaren Tarifen am Markt und spezielle Absicherungen, welche exklusiv durch uns angeboten werden.  

Wir beraten Lotsen. Jeden Tag. Das ist unser Auftrag. Das ist unsere Leidenschaft.

Zurück

Und was dürfen wir für Euch tun?

© 2021 Stöver, Hermann & Partner GmbH